Integrität

Die Volkswagen AG befindet sich im größten Veränderungsprozess der Unternehmensgeschichte. Die schmerzhaften Erfahrungen, vor allem der massive Vertrauensverlust infolge der Dieselkrise haben klargemacht, dass es das primäre Ziel sein muss, in puncto Integrität zum Vorbild für ein modernes, transparentes und erfolgreiches Unternehmen zu werden. Dieses Vorhaben stellt ein wichtiges Ziel der „TOGETHER – Strategie 2025“ dar. 

Die Ziele der „TOGETHER – Strategie 2025“

Am 01. Januar 2016 hat der Volkswagen Konzern das neue Vorstandressort „Integrität und Recht“ gegründet und somit die organisatorische Voraussetzung für ein zentrales Integritätsmanagement geschaffen.

Das Integritätsmanagement übernimmt die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Programmen und Projekten zur Sensibilisierung, Aufklärung und Intensivierung eines gemeinsamen Integritätsbewusstseins und zur Stärkung einer gemeinsamen Integritätskultur im Unternehmen. Ständiger Austausch und Dialog zu Fragen der Integrität sind Bestandteile des Arbeitsalltags im Integritätsmanagement.

Da uns eine neutrale Meinung von außen sehr wichtig ist, hat der Volkswagen Konzern im Oktober einen Nachhaltigkeitsbeirat berufen, der mit hochkarätigen Experten aus Forschung, Lehre, Wissenschaft und Politik besetzt ist, um sich u.a. auch in Fragen der Wirtschaftsethik und Integrität beraten zu lassen. Die unabhängige Expertise und die Empfehlungen sollen unseren Anspruch unterstützen, die gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, die Integrität zu fördern, den Stakeholderdialog auszubauen und die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens stetig voranzutreiben.

Wir wollen gemeinsam den Integritätsgedanken und eine neue, partnerschaftliche Kultur mit Stolz dauerhaft aus Überzeugung leben.

Integritätsprogramm

Der Volkswagen Konzern will die Integritätskultur im Unternehmen weiterentwickeln und ein gemeinsames Bewusstsein für Integrität schaffen. Dafür sind wir im Jahr 2016 mit einer Integritätskampagne gestartet, die den Mitarbeitern bei mehreren Mitmachaktionen das Thema Integrität näherbringen sollte. Seit Ende Dezember 2016 sind wir von der Integritätskampagne zu einem mehrdimensionalen Integritätsprogramm übergegangen, dessen Basis sechs Handlungsfelder bilden:

Sechs Handlungsfelder des Integritätsprogramms

Foto: Führungskräfte bei Volkswagen

Integres Verhalten ist Grundvoraussetzung für geschäftlichen Erfolg und eine positive Zukunft des Unternehmens. Nur durch dauerhafte und verlässliche Integrität gewinnt und stärkt unser Unternehmen das Vertrauen seiner Mitarbeiter, Kunden, Aktionäre und Geschäftspartner. Alle Mitarbeiter und im Besonderen unsere Führungskräfte sind gefordert, dass Integrität im Alltag zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Dialog und Kommunikation

Ab September 2016 wurde eine intensive Kommunikationskampagne am Standort Wolfsburg gestartet. In einer ersten Phase wurde die Belegschaft für das Thema Integrität mit Hilfe von Visualisierungen wie z.B. Plakaten, Aufstellern und Monitoren auf dem Werksgelände sensibilisiert. Im Anschluss wurden die Mitarbeiter in einer zweiten Phase aktiv in den Dialog eingebunden und mit Hilfe von Mitmachaktionen wie z.B. einer Mitarbeiterbefragung im Rahmen eines Auftritts auf einer Betriebsversammlung involviert. Nachfolgend haben wir für die nächste Phase freiwillige Integritätsbotschafter aus allen Bereichen und Hierarchien für unser Sounding Board Programm gewinnen können.

Sounding Board Programm

Das Sounding Board Programm stellt über die Integritätsbotschafter den engen Austausch und Dialog zwischen dem Integritätsmanagement und der Belegschaft sicher.

Für die Marke Volkswagen Pkw wirken bereits 140 Integritätsbotschafter am Standort Wolfsburg aktiv an unserem Veränderungsprozess mit, indem sie als Ansprechpartner in ihren Fachbereichen die Bedeutung des Themas Integrität vermitteln, die Vernetzung fördern und die Integritätskultur aktiv unterstützen. Ziel ist es, einen permanenten Kontakt zwischen dem Integritätsmanagement und der Belegschaft herzustellen. Außerdem setzen wir darauf, gemeinsam mit den Integritätsbotschaftern Dilemma-Situationen der Fachbereiche zu analysieren und positive Beispiele für integres Verhalten im Unternehmen sichtbar zu machen.

Zusätzlich finden mehrmals pro Quartal interaktive Veranstaltungen im Rahmen des Sounding Board Programmes statt, die es den Botschaftern ermöglichen, sich aktiv mit dem Integritätsmanagement und dem Vorstand für Integrität und Recht auszutauschen.

Führungskräfte-Programm

Mit einem von allen Mitgliedern des Konzernvorstands unterschriebenem Brief an die Führungskräfte und Manager des Unternehmens wurde die Vorbildrolle in Bezug auf Integrität in den Mittelpunkt gestellt und die besondere Verantwortung als Führungskraft deutlich gemacht. Auch bei vielen Management-Veranstaltungen, wie z.B. der Global Top Management Conference, den Group Management Info-Veranstaltungen und der Governance, Risk and Compliance Global Conference, hat das Thema Integrität seinen Platz bekommen.

Prozesse und Instrumente

Im Sinne hoher Nachhaltigkeit wird integres Handeln auch in unseren Personalauswahl- und Entwicklungsprozessen etabliert, um Integrität als Grundlage wirtschaftlichen Handelns bei Volkswagen zu verankern.

Mit der Einbindung einer Frage in das jährliche Stimmungsbarometer, sollen Rückschlüsse auf die Integritätskultur bei Volkswagen ermöglicht und somit Handlungsbedarf aufgezeigt werden, der konkret besprochen werden muss.

Foto: Integrität bei Volkswagen

Monitoring und Reporting

Das regelmäßige Monitoring der Maßnahmen je Handlungsfeld des Integritätsprogramms dient sowohl der Feinabstimmung als auch der Nachjustierung. Ebenso spielen Berichterstattungen im eigenen Reporting über die Wirksamkeit umgesetzter Maßnahmen im Integritätsprogramm eine große Rolle.

Internationalisierung

Ausgehend vom zentralen Integritätsmanagement wird seit Oktober 2016 in enger Abstimmung mit den Marken und Gesellschaften die sukzessive Ausweitung des Integritätsprogramms durchgeplant, ausformuliert und umgesetzt. Wichtiges Bindeglied sind hierbei die jeweiligen Governance, Risk and Compliance-Verantwortlichen der Marken und Gesellschaften.