Nachhaltige Unternehmens­führung

Der Volkswagen Konzern hat sich zu einer nachhaltigkeitsorientierten, transparenten und verantwortungsbewussten Unternehmensführung verpflichtet. Größte Herausforderung, dies auf allen Ebenen und allen Stufen der Wertschöpfungskette zu leben, ist unsere Komplexität mit zwölf Marken, über 625.000 Beschäftigten und 120 Fertigungsstätten. Wir folgen den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex und setzen auf eine konzernweite Nachhaltigkeitskoordination, ein vorausschauendes Risikomanagement und klare Rahmen für den zukunftsorientierten Umgang mit Umweltthemen, Mitarbeiterverantwortung und gesellschaftlichem Engagement bei den Marken und in den Regionen. Die Vergütung des Konzernvorstands ist am langfristigen Unternehmenserfolg ausgerichtet.

NachhaltigkeitskoordinationGRI G4-26

Nachhaltigkeit hat für den Volkswagen Konzern hohe Priorität. Hierfür hat der Konzern eine klare Struktur für die Nachhaltigkeitskoordination geschaffen, die sowohl interne als auch externe Nachhaltigkeitsgremien aufweist.

Volkswagen Nachhaltigkeits­organisation G4-26

Grafik: Volkswagen Nachhaltigkeitsorganisation

Die interne Nachhaltigkeitskoordination resultiert aus der Einheit unserer Konzern- und Nachhaltigkeitsstrategie. Wir sind davon überzeugt, dass ein Unternehmen auf Dauer nur erfolgreich sein kann, wenn sich die Konzernaktivitäten im Einklang mit der Umwelt und der Gesellschaft bewegen. Deshalb ist Nachhaltigkeit bei Volkswagen auch Chefsache. Der Konzernvorstand unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller hat sich in seiner Funktion als Nachhaltigkeitsboard im Jahr 2016 regelmäßig mit den strategischen Fragen eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagements beschäftigt, was sowohl ökologische als auch gesellschaftliche Verantwortungsthemen umfasst.

Der Konzernvorstand wird regelmäßig von den Mitgliedern des Konzern-Steuerkreises Nachhaltigkeit über die Themen der Nachhaltigkeit und der unternehmerischen Verantwortung informiert. Diesem gehören Führungskräfte zentraler Vorstandsbereiche und Vertreter des Konzernbetriebsrats sowie der Marken an. Der Konzern-Steuerkreis definiert konkrete strategische Ziele und Aussagen zur Nachhaltigkeit, leitet wesentliche Handlungsfelder ab und verabschiedet den Nachhaltigkeitsbericht. Die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele wird anhand von Steuerungsindikatoren überwacht. Der Steuerkreis trifft sich regelmäßig unter Leitung des Bereichs Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit.

Dem Konzern-Steuerkreis steht wiederum die Geschäftsstelle Nachhaltigkeit zur Seite. Diese gilt als Schnittstelle für alle nachhaltigkeitsrelevanten Aktivitäten innerhalb des Konzerns und der Marken. Unter Berücksichtigung von relevanten ökonomischen, ökologischen und sozialen Themen wird die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns stetig weiterentwickelt. Im Prozess der umweltbezogenen und gesellschaftspolitischen Regulierungen pflegen wir den kontinuierlichen Dialog mit der Politik, mit dem Ziel zu informieren, zu beraten und voneinander zu lernen. Die Stakeholdererwartungen aus den Marken und Regionen werden in der Geschäftsstelle übergreifend diskutiert. Zudem übernimmt die Geschäftsstelle die Betreuung und Koordinierung von Nachhaltigkeitsratings, deren Ergebnisse zunehmend die Investitionsattraktivität von Unternehmen beeinflussen. Schließlich trägt die Geschäftsstelle die Verantwortung für die Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts und betreut den Nachhaltigkeitsbeirat und dessen Arbeitstreffen.

Auf Fachbereichsebene sorgt das CSR-Projektteam für einen regelmäßigen Informationsaustausch der Nachhaltigkeitsexperten des Volkswagen Konzerns zu aktuellen Projekten.  Darüber hinaus gibt es weitere Projektteams, welche an bereichsübergreifenden Themen, beispielsweise zu Berichterstattung, Stakeholder-Management oder Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen, arbeiten. Diese Koordinations- und Arbeitsstruktur ist auch bei den Marken etabliert und wird kontinuierlich ausgebaut.
 
Im Bestreben, unser Nachhaltigkeitskonzept stetig weiter zu verbessern und den Ansprüchen unserer Stakeholder gerecht zu werden, hat der Volkswagen Konzern externe Gremien eingerichtet, die den Konzern unabhängig beraten: der Nachhaltigkeitsbeirat und das Stakeholder-Panel.

Der 2016 berufene internationale Nachhaltigkeitsbeirat, setzt sich aus renommierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammen. Das Gremium tauscht sich regelmäßig mit dem Vorstand, Top-Management und der Arbeitnehmervertretung aus. Dabei geht es um den unverstellten Blick der Beiratsmitglieder auf und die kritische Analyse von Entwicklungen im Unternehmen und in der Gesellschaft. Der Beirat ist berechtigt, initiativ Themen anzuregen und Projekte nach entsprechender Vereinbarung durchzuführen. Eine ausführliche Erläuterung zu den Mitgliedern und Aufgaben des Beirats finden Sie hier.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Markt, Umwelt und Gesellschaft (imug) haben wir ein Stakeholder-Panel etabliert, dass unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten, insbesondere jene der Nachhaltigkeitsberichterstattung, seit über 20 Jahren verfolgt und kritisch kommentiert. Das Stakeholder-Panel umfasst etwa 100 nationale und internationale Stakeholder aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Finanzmarkt und Zivilgesellschaft. Auf Basis von detaillierten Interviews wird unser Verständnis der Erwartungshaltungen unserer externen Stakeholder geschärft. Das Ziel des Austauschs ist es, das Nachhaltigkeitsmanagement, die Berichterstattung und deren Wirkung ständig zu hinterfragen und zu verbessern.

Aufgaben und Zusammensetzung der Leitungsgremien

Der Vorstand der Volkswagen AG leitet das Unternehmen in eigener Verantwortung und besteht aus neun Personen. Jedem Vorstandsmitglied obliegt die Verantwortung für eine oder mehrere Funktionen. Zudem tragen einige Vorstandsmitglieder auch die Verantwortung für eine Region. Der Konzernvorstand wird in seiner Arbeit unterstützt durch die Vorstände und Geschäftsführungen der Marken und Regionen sowie der übrigen Konzerngesellschaften und Beteiligungen. Der Aufsichtsrat bestellt, überwacht und berät den Vorstand; er ist unmittelbar in Entscheidungen eingebunden, die von grundlegender Bedeutung für das Unternehmen sind. Der Aufsichtsrat setzt sich gemäß dem deutschen Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst zusammen. Dieses sieht die gesetzlich vorgeschriebene Quote von mindestens 30 % Frauen und mindestens 30 % Männern vor. Anteilseigner und Arbeitnehmerseite haben beschlossen, dass jede Seite diese Quote eigenständig erfüllt (Getrennterfüllung).

Leitlinien und Grundsätze

In unserem Handeln folgen wir den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex und setzen auf eine konzernweite Nachhaltigkeitskoordination. Diese basiert auf der Überzeugung, dass ein langfristiges, stabiles und an ethischen Maßstäben orientiertes Wirtschaften Voraussetzung ist, um umweltorientiert zu handeln und die Zukunft der Menschen im Konzern und in der Gesellschaft verantwortungsbewusst mitzugestalten.

Basis und Rückgrat des Nachhaltigkeitsmanagements bilden Selbstverpflichtungen und Grundsätze, die konzernweit greifen. Hierzu zählen unser Nachhaltigkeitsleitbild, unsere Stakeholder Guidelines und unsere Corporate Guidelines.

Nachhaltigkeitsleitbild

Das Nachhaltigkeitsleitbild, welches Volkswagen bereits 2002 anlässlich des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Südafrika formuliert hat, verknüpft unsere Tradition mit der Zukunft und gilt uns als Maßstab einer langfristig orientierten Unternehmenspolitik mit drei zentralen Elementen:

  • Dauerhafte Balance der ökonomischen, ökologischen und sozialen Systeme und das Streben nach einem langfristigen Ausgleich divergierender Interessen,
  • Verantwortung für das eigene Handeln auf regionaler, nationaler und globaler Ebene sowie,
  • transparente Kommunikation und faire Kooperation.

Stakeholder Guidelines

Inhalt Datum Typ
UN Declaration of Human Rights 10/12/1948 Download PDF, 6 Seiten, 38.12 KB
Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte 19/12/1966 Download PDF, 10 Seiten, 56.06 KB
Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte 19/12/1966 Download PDF, 25 Seiten, 79.05 KB
ILO Dreigliedrige Grundsatzerklärung 01/11/1977 Download PDF, 37 Seiten, 628.19 KB
“Agenda 21” zur nachhaltigen Entwicklung (Rio 1992) 01/06/1992 Download PDF, 361 Seiten, 3.32 MB
OECD-Übereinkommen über die Bekämpfung der Bestechung 17/12/1997 Download PDF, 12 Seiten, 126.67 KB
ILO-Erklärung über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit 18/06/1998 Download PDF, 8 Seiten, 36.1 KB
UN Global Compact Prinzipien 01/06/1999 Download PDF, 1 Seite, 70.1 KB
EU Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten 01/06/2010 Download PDF, 31 Seiten, 1.26 MB
OECD-Leitsätze für Multinationale Unternehmen 25/05/2011 Download PDF, 106 Seiten, 1.13 MB
Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) 05/05/2015 Download PDF, 20 Seiten, 206.56 KB
EITI Prinzipien & Standard (englisch) 23/02/2016 Download PDF, 64 Seiten, 3.24 MB
Sustainable Development Goals (SDGs) (englisch) 01/06/2016 Download PDF, 4 Seiten, 517.33 KB
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) 01/06/2016 Download PDF, 19 Seiten, 2.04 MB

Darüber hinaus bekennen wir uns zum Global Compact der Vereinten Nationen und haben uns bereits seit 2002 zur Förderung von Menschenrechten, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung verpflichtet. Das Bekenntnis wurde 2013 um das sogenannte CEO Water Mandate erweitert, das auf den sorgsamen Umgang mit Wasser abzielt. Bis zur endgültigen Aufklärung und Aufarbeitung der Dieselkrise haben wir vereinbart, dass die Mitgliedschaft des Volkswagen Konzerns ruht.

Corporate Guidelines

Inhalt Datum Typ
Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz 01/01/2007 Download PDF, 4 Seiten, 1.79 MB
Konzern Umweltgrundsätze Produkt 01/12/2008 Download PDF, 1 Seite, 518.04 KB
Mission Statement Biodiversität 31/12/2008 Download PDF, 3 Seiten, 26.44 KB
Charta der Arbeitsbeziehungen 29/10/2009 Download PDF, 8 Seiten, 64.45 KB
Konzern Umweltpolitik 01/06/2010 Download PDF, 1 Seite, 12.63 KB
Konzern Arbeitsschutzpolitik 31/12/2010 Download PDF, 2 Seiten, 9.36 KB
Sozialcharta 11/05/2012 Download PDF, 3 Seiten, 112.66 KB
Charta der Zeitarbeit 30/11/2012 Download PDF, 8 Seiten, 150.89 KB
Konzern-Umweltgrundsätze Standorte/Produktion 01/06/2012 Download PDF, 30 Seiten, 1.29 MB
Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen 31/12/2014 Download PDF, 20 Seiten, 849.65 KB
Verhaltensgrundsätze (Code of Conduct) 01/09/2015 Download PDF, 24 Seiten, 360.67 KB
Charta der Berufsausbildung 05/06/2015 Download PDF, 5 Seiten, 28.84 KB
Grundsätze und Leitlinien der politischen Interessenvertretung 31/08/2016 Download PDF, 7 Seiten, 398.47 KB
Steuer und Zoll-Policy: Zusammenfassung 31/12/2015 Download PDF, 1 Seite, 308.58 KB
Erklärung Schutz der biologischen Vielfalt 31/12/2015 Download PDF, 7 Seiten, 3.01 MB
Leitlinie Konfliktrohstoffe 31/12/2016 Download PDF, 1 Seite, 638.56 KB
Code of Conduct für Geschäftspartner 30/04/2016 Download PDF, 11 Seiten, 276.49 KB
Leitfaden zur Anti-Korruption 31/01/2016 Download PDF, 36 Seiten, 1.58 MB