Volkswagen Group of America

Foto: Teilnehmer um VW Worldauto
VW Golf (für den amerikanischen Markt modifiziert)

Die Volkswagen Group of America (VWGoA) ist der festen Überzeugen, dass wir die sozialen und ökologischen Herausforderungen von heute und morgen nur durch das gemeinsame Handeln unserer Mitarbeiter und Partner bewältigen können. Deshalb fördern wir im gesamten Unternehmen einen ausdauernden und verantwortungsvollen Beitrag zum Gemeinwohl. Wir sind stolz darauf, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen nicht nur unsere Standortgemeinden landesweit bereichert, sondern auch unsere Unternehmenskultur gestärkt haben. Für die kommenden Jahre verpflichten wir uns, noch mehr zu tun, um für unsere Mitarbeiter, Familien, Nachbarn und Gemeinden die Zukunft zu erschaffen, die wir uns wünschen. 

Highlights des Jahres

„VW investiert 10 Mio. US-Dollar zur Verbesserung der Infrastruktur für Elektrofahrzeuge.“

Volkswagen unterstützt Kampf gegen Brustkrebs

Im September 2016 sammelte Volkswagen in Amerika gemeinsam mit The Pink Agenda, einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Kampf gegen Brustkrebs verschrieben hat, sowie der Brustkrebs-Überlebenden und TV-Moderatorin Giuliana Rancic und ihrer Initiative FAB-U-WISH Spenden für die Brustkrebsforschung und zur Steigerung der Lebensqualität von Frauen, die wegen Brustkrebs behandelt werden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit versteigerte Volkswagen den ersten limitierten Volkswagen #PinkBeetle 2017 auf dem US-Markt. Der Erlös in Höhe von 30.272 US-Dollar (28.105 €) kam The Pink Agenda und FAB-U-WISH in ihrem Kampf gegen Brustkrebs zugute.

Mitarbeiter aller Unternehmen der Volkswagen Group of America begingen außerdem den #PinkBeetle Day anlässlich der Einführung des neuen VW #PinkBeetle im Brustkrebsmonat Oktober. An verschiedenen Standorten von VW in Amerika organisierten Mitarbeiterressourcengruppen (ERG) von Women In Motion (WIM) unternehmensweite Spendenaktionen, um Geld für die Brustkrebsforschung zu sammeln und Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Landesweit konnten Kolleginnen und Kollegen einen Betrag von knapp 10.000 US-Dollar (ca. 9.300 €) einnehmen, der von Volkswagen verdoppelt wurde.

Im selben Monat beteiligte sich VW Chattanooga an der Veranstaltung „Making Strides Against Breast Cancer“ der American Cancer Society. Mehr als 2.500 Unterstützer und 140 Teams sammelten Spendengelder in Höhe von 150.000 US-Dollar (139.000 €) für den Kampf der ACS gegen Brustkrebs.

VW fördert Nachwuchskünstler mit Handicap

Volkswagen Group of America ist stolz auf die Zusammenarbeit mit dem Kennedy Center und der VSA, deren Arbeit sie seit 14 Jahren unterstützt. In dieser Zeit hat Volkswagen Mittel in Höhe von umgerechnet knapp 1 Mio. Euro für die Förderung von Künstlern mit Behinderungen bereitgestellt. Das Programm zeigt jedes Jahr Werke junger Künstler zwischen 16 und 25 Jahren und fördert die jungen Menschen in einer kritischen Phase ihres Lebens, in der viele von ihnen vor der Entscheidung stehen, ob sie eine künstlerische Laufbahn einschlagen möchten.

Im September 2016 kamen 15 talentierte Nachwuchskünstler zum Abschluss des VSA Emerging Young Artists Program in Washington, D.C., zusammen. Jedes Jahr werden besonders begabte Nachwuchskünstler mit Handicap mit Bargeld, beruflichen Chancen und Ausstellungsmöglichkeiten ausgezeichnet. Neben einem Wochenende mit Aktivitäten für ihre berufliche Entwicklung, das in Washington, DC, stattfand, nahmen die Gewinner an feierlichen Empfängen in Capitol Hill und in der VW-Zentrale in Herndon, Virginia, teil. Ihre Werke werden im Rahmen einer neunmonatigen Tournee landesweit in Galerien und Schulen in den USA gezeigt. Die beruflichen Kontakte und die öffentliche Aufmerksamkeit, die die Gewinner durch dieses Programm bekommen, bringen sie in ihrer künstlerischen Laufbahn und Entwicklung wesentlich voran.

Ehrenamtliches Engagement von VW-Mitarbeitern in Amerika

Im Rahmen des unternehmensweiten „Get Involved Month“ 2016 leisteten mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkswagen Group of America knapp 900 Stunden ehrenamtliche Arbeit für gemeinnützige Organisationen in den Kommunen, in denen sie leben und arbeiten. Die Initiative soll Mitarbeiter in den USA ermutigen, sich einen Monat lang für ihr Land und das Gemeinwohl zu engagieren.

Mit großzügigen Anreizen ermutigt Volkswagen seine Mitarbeiter zudem, sich während des gesamten Jahres für wohltätige Zwecke zu engagieren. Dazu gehört eine Initiative zur Verdoppelung von Mitarbeiterspenden, ein unternehmensweites „Dollars for Doers“-Programm, bei dem jährlich eine einmalige Summe an eine gemeinnützige Organisation gespendet wird, bei der sich ein in Vollzeit beschäftigter VW-Mitarbeiter mindestens acht Stunden ehrenamtlich engagiert hat, sowie bezahlter Urlaub für Freiwilligenarbeit. 

Weitere nachhaltige Projekte

VW ermutigt Mitarbeiter zum Radfahren

2015 hat sich die Volkswagen Group of America an der „National Bike Challenge“ der Organisation „PeopleForBikes“ beteiligt. Ziel war es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen zu ermutigen, häufiger mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen. Zur Unterstützung des Projektes traf sich VW Markenbotschafter und früherer US-Radrennfahrer Tim Johnson zu einem Gespräch mit Mitarbeitern über Sicherheit rund um das Fahrrad und machte gemeinsam mit ihnen eine Fahrradtour um den VW Hauptsitz in Herndon im US-Bundesstaat Virginia. Die Belegschaft wurde außerdem aufgerufen, ihre alten Fahrräder an „Bikes for the World“ zu spenden. Die Organisation sammelt gebrauchte Fahrräder und verteilt sie weltweit an Menschen in Entwicklungsländern.

Mentorenprogramm zur Förderung von Frauen und Minderheiten

Im Rahmen dieses einzigartigen Programms stellen wir Mentoren aus der Geschäftsführung an die Seite von begabten Frauen und von Angehörigen ethnischer Minderheiten aus der Belegschaft der Volkswagen Group of America. Mit dem Programm soll sichergestellt werden, dass bestimmte Mitarbeitergruppen, die in der Vergangenheit in Führungspositionen unterrepräsentiert waren, die Gelegenheit bekommen, mit hochrangigen Managern zusammenzukommen und von ihnen zu lernen. Ziel des Programms ist es, die unternehmerischen Kompetenzen der „Schützlinge“ zu fördern und ihnen Informationen zur Karriereentwicklung und Zugang zu neuen beruflichen Chancen zu geben.

VW fördert E-Mobilität in den USA

2014 hat die Volkswagen Group of America den 2015 VW e-Golf auf dem US-Markt eingeführt. Das Modell fährt zu 100 % elektrisch und war im Modelljahr 2015 das effizienteste Auto seiner Klasse mit einer geschätzten Reichweite von 83 Meilen (135 km) mit einer einzigen Ladung und einer Kraftstoffeffizienz von 116 Meilen pro Gallone Benzinäquivalent (mpg) laut US-Umweltschutzbehörde. Im Rahmen seines ganzheitlichen Ansatzes zur nachhaltigen Mobilität investiert Volkswagen in Klimakompensationsprojekte als Ausgleich für den Treibhausgas-Ausstoß, der durch die Produktion und die Auslieferung des e-Golf sowie durch die ersten 36.000 Fahrmeilen verursacht wird.

 Darüber hinaus kündigte die Volkswagen Group of America an, bis 2016 rund 10 Mio. US-Dollar (rd. 9 Mio. €) in die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu investieren, um die Einführung von E-Mobilität in den USA zu fördern.

Diese Investition umfasst u. a. eine gemeinsame Initiative mit dem Ladestationshersteller ChargePoint® und einem weiteren Autobauer, die darauf abzielt, die Anzahl der Stromtankstellen landesweit zu erhöhen. Durch diese Initiative soll die Verbreitung von Elektroautos gefördert werden, und Besitzer von Elektrofahrzeugen sollen die Gewissheit haben, dass sie ihre Fahrzeuge fahren können, ohne sich um die Reichweite sorgen zu müssen.

Auszeichnungen

Volkswagen Group of America wird von der Human Rights Campaign Foundation als bester Arbeitgeber im Bereich LGBT-Gleichstellung gewürdigt.

Die Volkswagen Group of America schätzt die Vielfalt ihrer Belegschaft und setzt sich für eine Kultur ein, in der alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ungeachtet ihrer Nationalität, Herkunft, Religion oder Weltanschauung, ihres Geschlechts oder ihrer sexueller Identität respektvoll und gleich behandelt werden. 2016 konnten wir im Corporate Equality Index 2016 (CEI) der Human Rights Campaign Foundation eine Punktzahl von 100 Prozent erreichen und wurden zudem mit dem Preis für den „Besten Arbeitgeber im Bereich LGBT-Gleichstellung” bedacht.