Volkswagen Group
Russia

Durch gemeinnützige Projekte trägt die Volkswagen Group Russland aktiv zur Lösung drängender Probleme und zum Gemeinwohl bei. Ein gutes „Corporate Citizenship“ ist für uns ein natürlicher und wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Volkswagen in einem riesigen Land wie Russland.

Highlights des Jahres

„Rund 300 Familien profitieren von den zwei VW Multivans, die wir dem Kinderhospiz in St. Petersburg zur Verfügung gestellt haben.“

Talentgewinnung in Kooperation mit dem Automotive Transport College

Die Zusammenarbeit zwischen der Akademie der Volkswagen Group Rus in Moskau und dem Automotive Transport College, die 2015 als Pilotprojekt eingerichtet wurde, konnte im Berichtsjahr 2016 erfolgreich fortgesetzt werden. Das Programm umfasst eine zweijährige theoretische und praktische Service-Ausbildung im Rahmen des gewöhnlichen Lehrplans. Nach Abschluss ihres Studiums können die talentiertesten Studenten, die für das Programm ausgewählt wurden, eine Ausbildung in den Werkstätten von Volkswagen Händlern in Russland absolvieren. Ziel dieses Projekts ist es auch, die jungen Leute frühzeitig an den Volkswagen Konzern zu binden. Im Rahmen der Partnerschaft werden außerdem Fortbildungskurse für die Ausbilder des College angeboten. Im Rahmen von Theorie- und Praxisunterricht unter Leitung von VW-Experten können die Ausbilder ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen und werden darauf vorbereitet, zukünftig ähnliche Programme im College durchzuführen. Das Programm wird von allen Beteiligten begrüßt und dementsprechend fortgesetzt.    

VW Polo Limousine (nicht in Europa erhältlich)

VW Russland bietet duale Ausbildung an

Im Jahr 2010 hat die Volkswagen Group Rus (VGR) gemeinsam mit der Fachhochschule für Informationstechnologie und Verwaltung im knapp 170 Kilometer von Moskau entfernten Kaluga eine in Russland einzigartige duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild eingeführt. Die von VW-Experten entwickelte Ausbildung kombiniert die Vermittlung von theoretischen Kenntnissen in der Berufsschule mit einer praktischen Ausbildung im Betrieb. Ziel ist die Heranbildung hochqualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen. Bis zur Einführung dieses Systems hatte es in Russland kein vergleichbares Ausbildungskonzept gegeben. Ausgeweitet wird die Kooperation auch auf den Standort der Staatlichen Technischen Universität Moskau „N. E. Bauman“ in Kaluga in Form von Werkspraktika für Studenten sowie Vorträgen von VW-Vertretern an der Universität. Bislang haben 299 Azubis (2016: 54 Absolventen) ihre Ausbildung in sechs verschiedenen Berufen erfolgreich abgeschlossen und ihre Abschlusszeugnisse entgegengenommen. Schrittweise wird das Ausbildungsprogramm um neue Berufe und Qualifizierungen ergänzt und die Kooperation auf andere Bildungseinrichtungen ausgeweitet. Volkswagen Russland beteiligt sich zudem aktiv an der Ausarbeitung nationaler beruflicher Standards und steht mit dem russischen Föderalen Institut für die Entwicklung der Bildung, der Agentur für Strategische Initiativen, BIBB, der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer und dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Region Kaluga in einem ständigen Dialog über Bildungsthemen.

Verkehrssicherheit für Schulkinder

Zu Beginn eines Schuljahrs von September bis Oktober führt ŠKODA gemeinsam mit seinen Händlern in Russland das landesweite Verkehrssicherheitsprojekt ŠKODA Krokha durch, das sich an Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren wendet. Die Initiative wurde 2011 ins Leben gerufen und umfasst unterhaltsame Informationsveranstaltungen sowie einen Online-Kurs, in dem die Kinder die Verkehrsregeln sowie sichere Verhaltensweisen im Straßenverkehr erlernen. 2016 nahmen rund 10.000 Kinder aus 32 russischen Städten an den Kursen teil und lernten, sich in verschiedenen Verkehrssituationen korrekt zu verhalten.   

Weitere nachhaltige Projekte

Fit für die Arbeit auf internationaler Bühne

Auf regionaler Ebene nimmt die Volkswagen Group Rus im Oblast Nischni Nowgorod, 400 Kilometer von Moskau entfernt, am MOST-Projekt teil. Das Projekt richtet sich an ausgewählte Studierende, die eine internationale Karriere anstreben, und fördert sie jeweils ein Jahr lang in ihrer Ausbildung und beruflichen Orientierung. Volkswagen rief MOST 2014 in Zusammenarbeit mit der International Community Association von Nischni Nowgorod, deren Mitglied die Volkswagen Group Rus ist, und den führenden Universitäten der Region ins Leben und unterstützt das Projekt durch Vorlesungen von Führungskräften, Werksbesichtigungen und Praktika.

Zu den Bildungsprojekten, die VW Russland in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut umsetzt, gehört auch die Vergabe von Stipendien an Schüler mit herausragenden Leistungen. 2016 wurde das Förderprogramm um drei Jahre verlängert. Zielgruppe der „Studienbrücke Deutschland“ sind hochmotivierte Schülerinnen und Schüler aus Moskau und anderen russischen Regionen, die herausragende Leistungen in den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern erbringen und ein Studium an einer deutschen Universität aufnehmen möchten. Im Rahmen des Programms erhalten die Stipendiaten ein Jahr lang parallel zur Schule deutsche Sprachkurse, fachliche Vorbereitung, Studienberatung sowie interkulturelles Training. 2016 konnten fünf Absolventen, die mithilfe der Förderung durch VW in das Programm aufgenommen worden waren, ihr Studium an einer Universität in Deutschland aufnehmen. Das Projekt läuft weiter und wird seit 2012 von Volkswagen Russland unterstützt.

Unterstützung von karitativen Einrichtungen

Die Volkswagen Group Rus unterstützt eine Vielzahl von Einrichtungen und Organisationen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. Eine dieser Einrichtungen ist das Kinderhospiz in St. Petersburg.

Seit 2010 unterstützt Volkswagen Nutzwagen das Hospiz – das erste seiner Art in Russland. Im Berichtsjahr stellte das Unternehmen der Einrichtung zwei VW Multivans für medizinische und sonstige Fahrten zu Verfügung. Rund 300 Familien nahmen die Dienste von Ärzten, Pflegern und Psychologen zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen sowohl zu Hause als auch unmittelbar im Hospiz in Anspruch.

Als Unternehmen der Volkswagen Group Rus seit 2011 unterstützt ŠKODA Auto in Russland die bekannte internationale Hilfsorganisation SOS Kinderdorf. Derzeit stellt das Unternehmen der Organisation an verschiedenen Standorten in dem riesigen Land elf Fahrzeuge der Modelle ŠKODA Octavia und Yeti zur Verfügung. 2016 wurden Kinder aus SOS-Kinderdörfern von Volkswagen zur Eishockey-WM eingeladen, die 2016 in Russland ausgetragen wurde. Die Teilnahme an der Sportveranstaltung war ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder, die teilweise zum ersten Mal in der russischen Hauptstadt waren.

Zu Weihnachten besuchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkswagen Group Rus traditionell Waisenhäuser und andere karitative Einrichtungen in der Region und bringen Geschenke oder Geldspenden mit. 2016 kam diese Hilfe sechs Einrichtungen zugute. Im Juni verbrachten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VW-Werks in Kaluga einen Tag im Waisenhaus von Kondrowo, wo sie mit den Kindern Sport machten und über Umweltthemen diskutierten. Im Berichtsjahr 2016 startete eine Gruppe von Freiwilligen vom Moskauer Standort des Unternehmens ein Projekt mit einem Waisenhaus im 100 Kilometer entfernten Kolomna. Das ganze Jahr über besuchten sie einmal im Monat die 27 Kinder im Heim und brachten ihnen Lebensmittel und andere benötigte Waren, Bücher sowie Geschenke mit. Sie diskutierten mit den Kindern über verschiedene Themen und organisierten Bildungsaktivitäten und Spiele. 

Sport und Musik für gute Zwecke

Volkswagen Russland engagiert sich zunehmend auch im Bereich der Sportförderung. 2016 setzte sich das Unternehmen für die Jugendsportförderung auf nationaler Ebene ein. Auch im Berichtsjahr fanden in Russland wieder der Volkswagen Junior Masters Cup und der ŠKODA Junior Ice Hockey Cup. Beide Projekte dienen der landesweiten Förderung von Nachwuchsspielern sowie der Verbreitung eines aktiven und gesunden Lebensstils.

Der Volkswagen Junior Masters Cup wird seit 2006 in Russland ausgetragen. Das nationale Gewinnerteam vertritt das Land alle zwei Jahren im internationalen Finalwettkampf. In der Saison 2015/2016 nahmen fünf Fußballmannschaften aus Moskau und Umgebung mit insgesamt 65 Spielern zwischen 11 und 13 Jahren für Russland am VW Junior Masters World Cup teil, der im Mai 2016 in Frankreich stattfand. Das Projekt wird landesweit fortgesetzt, um das Interesse an Sport und speziell am Fußball unter jungen Nachwuchssportlern und potenziellen zukünftigen Fußballstars in Russland zu fördern.

Die Partnerschaft zwischen ŠKODA Russland, dem russischen Eishockey-Verband und der russischen Eishockey-Nationalmannschaft wird zur aktiven Förderung des Jugendsports im Land ausgeweitet. Der ŠKODA Junior Ice Hockey Cup ist ein wichtiges landesweites Ereignis zur Förderung des Kinder- und Jugendsports. Die Spiele werden in professionellen Sportarenen ausgetragen, und die Nachwuchsspieler haben die Gelegenheit, berühmte Eishockeyprofis zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen. 2016 wurde das siegreiche Team von Volkswagen zur Eishockey-WM eingeladen, die 2016 in Russland ausgetragen wurde.  

Seit über fünf Jahren arbeitet Volkswagen Nutzfahrzeuge in Russland mit der Wohltätigkeitsstiftung „Flag of Kindness“ zusammen. Jedes Jahr – und auch im Berichtsjahr – unterstützt das Unternehmen die Stiftung mit Transport. Der „Cup of Kindness“ ist ein Mini-Fußballturnier, das landesweit im Rahmen der Wohltätigkeitskampagne „Under the Flag of Kindness“ ausgetragen wird. Zwölf Mannschaften aus Mitarbeitern namhafter Unternehmen, prominenten Schauspielern, Musikern, Sängern und Sportlern treten in Moskau gegeneinander an, um Spenden für die medizinische Versorgung schwerkranker Kinder zu sammeln.

STAKEHOLDER-DIALOG

Mitgliedschaft in lokalen Unternehmensverbänden (AEB, AHK, ICANN)

AEB = Association of European Businesses in Russia
AHK = Deutsch-Russische Auslandshandelskammer
ICANN = International Community Association of Nizhny Novgorod

Die Volkswagen Group Rus ist ständiges Mitglied des „Rats für berufliche Qualifikationen in der Automobilindustrie“ des Nationalrats für berufliche Qualifikationen des russischen Präsidenten (Experten des Unternehmens sitzen in verschiedenen Ausschüssen).