Volkswagen do Brasil

Volkswagen do Brasil ist eines der größten Privatunternehmen des Landes. Im Laufe seiner über 60-jährigen Geschichte konnte das Unternehmen zahlreiche eindrucksvolle Meilensteine erreichen: über
22 Millionen produzierte Fahrzeuge, mehr als 3,5 Millionen exportierte Fahrzeuge und Inlandsverkauf von über 18 Millionen Einheiten.

Das Unternehmen unterhält drei Fahrzeugwerke und ein Motorenwerk. Die drei Werke für Personen- und Nutzfahrzeuge sind vollständige Produktionsstätten. Die Standorte von Volkswagen do Brasil sind:

  • Anchieta.
  • Taubaté.
  • São Carlos.
  • Curitiba.

Im November 2016 hat Volkswagen do Brasil auf der Internationalen Automobilmesse in São Paulo angekündigt, bis 2020 insgesamt
7 Mio. BRL (rd. 2 Mio. EUR) ins Unternehmen zu investieren.

Seit Juni 2016 operiert die Marke Volkswagen im Rahmen einer neuen Regionalstruktur, die auch Mittelamerika und die Karibik umfasst. Dadurch wird die geplante Regionalisierungsstrategie des Unternehmens weiter vorangetrieben.

Highlights des Jahres

„Volkswagen do Brasil wurde von der Zeitschrift CartaCapital zum angesehensten Unternehmen Brasiliens gekürt.”

Volkswagen do Brasil investiert in Sozialprogramm zur Ausbildung und Auszeichnung von Jungunternehmern in Paraná

2016 brachte Volkswagen Brasilien gemeinsam mit der Nichtregierungsorganisation Aliança Empreendedora und der Regierung des brasilianischen Bundesstaates Paraná das Projekt „Geração Emprendedora Paraná“ (Unternehmensgeneration Paraná) auf den Weg. Im Rahmen dieses Projekts profitierten 410 junge Menschen von Fortbildungsangeboten und der Auszeichnung ihrer Projekte und Geschäftsideen, die lokal entwickelt und umgesetzt wurden. Das Projekt wird teilweise durch steuerliche Anreize für Investitionen in die Produktion des Golf MQB-Projekts im Werk in São José dos Pinhais finanziert. Der Ertrag umfasst einen Zeitraum von 15 Jahren (seit 2016) und dient der Fortsetzung des Programms zur weiteren Förderung der sozialen Entwicklung, von Unternehmertum und Innovation, wobei auch Aspekte der Bereiche Industrie 4.0, künstliche Intelligenz und Digital Business für zukünftige Generationen eingebunden werden.

http://www.desafioparana.com.br/https://drive.google.com/a/aliancaempreendedora.org.br/file/d/0By_bZblN8UarS1ExSEFNMlFFQTQ/view?usp=drive_web 

Volkswagen do Brasil stellt Autos für World Challenge Rescue 2016 bereit

Im Berichtsjahr 2016 stellte Volkswagen do Brasil der staatlichen Feuerwehrakademie von São Paulo rund 40 Fahrzeuge für Übungen im Bereich der technischen Hilfeleistung zur Verfügung. Die Fahrzeuge wurden im Rahmen von Veranstaltungen wie den „Rescue Days“ zu Übungszwecken bei der Personenrettung durch Feuerwehrleute eingesetzt. Im Rahmen solcher Übungen entwickelt die Feuerwehr effizientere Verfahren zur Bergung und Rettung von Unfallopfern. Zehn der bereitgestellten Autos kamen in der „World Rescue Challenge“ (WRC), dem größten internationalen Rettungsevent, das in simulierter Umgebung stattfindet, zum Einsatz. Im Oktober 2016 wurde dieser Wettbewerb in Brasilien ausgetragen. Zweck der Veranstaltung ist die Anregung von Diskussionen über das Thema technische Hilfeleistung innerhalb der Gemeinde, der Ausbau der Fähigkeiten von Rettungskräften sowie die Förderung des Wissensaustauschs.

VW Brasilien Brasil „selo conpet“ für die Energieeffizienz seiner Fahrzeuge

Volkswagen erhielt die Auszeichnung, die im Berichtsjahr zum zweiten Mal vergeben wurde, für seiner 26 Modelle Vergeben wurde der Preis des „Selo Conpet“ auf der internationalen Automobilmesse in São Paulo Prämiert werden die Teilnehmer des INMETRO Fahrzeugkennzeichnungsprogramm, die eine zweifache „Grüne Klassifizierung“ im Kraftstoffverbrauch erreichen konnten. Volkswagen erhielt die Auszeichnung für 26 Modelle: den up!, up! I-Motion, cross up!, cross up! I-Motion, up! TSI, cross up! TSI, den neuen Gol 1.0, den neuen Gol 1.6, den neuen Voyage 1.0, den neuen Voyage 1.6, den neuen Saveiro CS (Einzelkabine), den neuen Saveiro CE (erweiterte Kabine), den neuen Saveiro CD (Doppelkabine), den neuen Saveiro Cross CE (erweiterte Kabine), den Fox 1.0, Fox 1.6, Fox 1.6 16V, Fox 1.6 16V I- Motion, CrossFox, CrossFox I-Motion, Golf 1.0 TSI, Golf 1.4 TSI, Golf Variant TSI 1.4, Jetta 1.4 TSI, Jetta 1.4 TSI Automatic und den Passat TSI.

Weitere nachhaltige Projekte

VW setzt Regionalisierungsstrategie um

Im Rahmen seiner Regionalisierungsstrategie führte Volkswagen 2016 eine neue Organisationsstruktur in Südamerika ein, die auch Mittelamerika und die Karibik umfasst. Mit Unterstützung eines Executive Committee leitet David Powels, President und CEO von Volkswagen do Brasil, fortan alle Geschäfte und Aktivitäten der Marke Volkswagen in der neuen SAM-Region (Südamerika, Mittelamerika und Karibik). Die Region umfasst 29 Länder mit einer Gesamtbevölkerung von 500 Millionen Menschen, in denen jährlich 4,4 Millionen Fahrzeuge verkauft werden. Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Chile und Peru machen 85 % des Absatzes der Marke in der Region aus. Ziel der Regionalisierungsstrategie von Volkswagen ist eine Stärkung der Kundenbindung, mehr Flexibilität und eine höhere Wettbewerbsfähigkeit in allen Regionen der Welt. Kunden sollen mit einem aktualisierten Angebot von Produkten und Dienstleistungen, die an die jeweiligen regionalen Bedürfnisse angepasst sind, begeistert werden. Durch schlanke Strukturen und eine flexiblere Entscheidungsfindung möchte die Marke Unternehmertum und Rentabilität mit Blick auf ein nachhaltiges Wachstum stärken. Volkswagen do Brasil wird weiterhin mit der Konzernzentrale zusammenarbeiten, jedoch mehr Autonomie in der Entscheidungsfindung und eine größere Verantwortung für Ziele und Ergebnisse haben.

Dialog mit den Stakeholdern

Alle drei Jahre führt Volkswagen do Brasil eine Umfrage unter seinen Stakeholdern durch, um auf Grundlage der Ergebnisse seine Wesentlichkeitsmatrix auf den aktuellen Stand zu bringen. Bis Ende 2014 und Anfang 2015 erweiterte das Unternehmen den Kreis der wichtigsten Stakeholder, die im Rahmen der Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix befragt werden. Die Umfrage umfasst nun Einzel- und Unternehmenskunden, Anrainer der vier VW-Werke, Autohäuser, Unternehmen aus der Automobilbranche, Mitarbeiter aller vier Werke, Händler, Behörden, Finanzinstitutionen, Führungskräfte des Unternehmens, den deutschen Hauptsitz, NGOs und Gewerkschaften bzw. Gewerkschaftsverbände. Der gesamte Prozess umfasste über 400 Interviews und Diskussionstreffen.

Insgesamt wurden 38 Themen festgelegt und 15 davon als besonders relevant für Volkswagen do Brasil und seine Stakeholder eingestuft. Diese Themen sind: 

  1. Umwelteffiziente Produkte
  2. Effiziente Produktion: Einsatz von Ressourcen und Materialien
  3. Nachhaltige Lieferkette
  4. Wirtschaftsleistung in Brasilien
  5. Risikomanagement, Compliance und Konformität       
  6. Unternehmensethik
  7. Fahrzeugsicherheit
  8. Beschäftigung
  9. Emissionen
  10. Mobilität
  11. Soziale Investitionen
  12. Vision und Strategie
  13. Entsorgung von Material und Teilen, Fahrzeugwartung
  14. Kundenzufriedenheit
  15. Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz

Nach einer fundierten Analyse der Wesentlichkeitsmatrix in einem Treffen mit dem Vorstand von Volkswagen do Brasil wurde beschlossen, das Thema „Mobilität“ aufgrund der geschäftsstrategischen Ausrichtung nicht in die aktuelle Auflage aufzunehmen. Stattdessen entschieden die Vorstandsmitglieder, die folgenden drei Themen zu berücksichtigen. Diese Themen wurden zwar in der Wesentlichkeitsmatrix abgebildet, lagen jedoch sowohl für das Unternehmen als auch die Stakeholder unterhalb der Relevanzgrenze von 50 %. Die Vorstandsmitglieder entschieden sich zur Aufnahme dieser Themen aufgrund ihrer hohen Relevanz für das Geschäft. 

  1. Technologie,
  2. Gewerkschaftsbeziehungen und
  3. Nachhaltigkeitsbildung
Auszeichnungen

EA211 1.0 TSI ZUM „MOTOR DES JAHRES 2016“ gewählt

Der neue EA211 1.0 TSI Total Flex Motor wurde beim 49. „Car of the Year Award“, dem wichtigsten Automobilpreis Brasiliens, der vom Automagazin Autoesporte gefördert wird, zum „Motor des Jahres 2016“ gekürt. Die Jury setzte sich aus 16 Fachjournalisten und Gastingenieuren zusammen.

VW DO BRASIL ERHÄLT AEA-UMWELTPREIS 2016

Volkswagen do Brasil wurde mit dem 10. AEA-Umweltpreis ausgezeichnet, der vom brasilianischen Verband für Fahrzeugbau (AEA) vergeben wird. Das „Exzellenzprogramm für Industrieabfall-Management von Volkswagen do Brasil” wurde in der Kategorie „Umweltverantwortung“ lobend erwähnt. VW Brasilien wurde außerdem für seinen Beitrag zum Erfolg von Proconve (Programm für die Kontrolle der Luftverschmutzung durch motorisierte Fahrzeuge) gewürdigt, das inzwischen seit 30 Jahren läuft.

move up! TSI ZUM „BESTEN NACHHALTIGEN AUTO“ GEWÄHLT

Die Jury des Wettbewerbs „Ten Best 2016“ des Magazins Car & Driver, die sich aus Redakteuren des Magazins zusammensetzte, wählte den move up! TSI zum „besten nachhaltigen Auto“ und den speed up! TSI mit dem neuen 1.0 TSI Total Flex Motor zum „Besten Hatchback“. Bewertet wurden insgesamt 231 Fahrzeugmodelle, die auf dem brasilianischen Markt erhältlich sind.

VOLKSWAGEN IN VIER KATEGORIEN DES „BEST OF THE YEAR“-WETTBEWERBS AN DER SPITZE 

Volkswagen wurde beim „Best of the Year“-Wettbewerb des Jornal do Carro (Bundesstaat São Paulo) mit dem Golf Fließheck (Mittelklasse), Golf Variant und Saveiro (Transporter) in vier Kategorien zum Sieger gekürt. Die Marke wurde außerdem zum Reseller mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis gewählt. Dies war die 11. Auflage des Preises, der in 26 Kategorien vergeben wird. Die Sieger werden in einer Abstimmung unter Redakteuren und Lesern des Magazins gewählt.

„HERAUSRAGENDES UNTERNEHMEN 2016“ IM FAHRZEUGBEREICH

Volkswagen do Brasil wurde in der Kategorie „Fahrzeuge“ mit dem Preis „Herausragendes Unternehmen 2016“ der Zeitschrift „Consumidor Moderno“ gekürt. Die dritte Auflage der Studie bewertete die Performance von
200 brasilianischen Unternehmen in
19 Sektoren im Jahr 2015. Um eine Auszeichnung mit dem Prädikat „Herausragend“ zu bekommen, muss ein Unternehmen eine durchgehend hohe Leistung in den Bereichen „Markenführung“, „Investitionen“ und „Wertschöpfung“ erzielen.