Volkswagen
Argentina

Foto: Werk in Pacheco

Obwohl die schwierige wirtschaftliche Lage in Argentinien 2016 anhielt und die Automobilbranche unter der schwindenden Nachfrage aus Brasilien litt und ein Personalabbau in der Produktion notwendig war, konnte VW Argentinien all seine CSR-Projekte fortsetzen. Trotz der Probleme im Produktionsbereich konnte VW Argentinien außerdem seine Position als Marktführer in Argentinien im 13. Jahr in Folge behaupten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens leisteten wertvolle ehrenamtliche Arbeit in Kindergärten und sozialen Einrichtungen. Beinahe wöchentlich nutzten freiwillige Helfer den zu diesem Zweck bereitgestellten VW Amarok, um gespendete Kleidung, Schuhe und Schulmaterialien in Kindergärten und Schulen im Landesinneren zu verteilen. Kurz vor Weihnachten organisierten wir die Aktion „Ein Lächeln zu Weihnachten“: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sammelten Spielzeug und das typisch argentinische Weihnachtsgebäck als Spende für fünf Kindergärten und Betreuungseinrichtungen. Das Unternehmen stellte zudem Geldmittel für die Verbesserung der Infrastruktur in den fünf Einrichtungen bereit.

Auch die kostenlosen Sehtests in Grundschulen in Tigre hat VW fortgesetzt. Seit Projektstart im Jahr 2008 konnte über 10.000 Kindern mit Sehschwäche geholfen werden.

Das Ferdinand-Porsche-Institut, ein Gemeinschaftsprojekt von VW und der Universidad Tecnológica Nacional für die Ingenieursausbildung mit Schwerpunkt Automobilindustrie, lief auch im Berichtsjahr weiter.

Im vergangenen Jahr waren 400 Studierende in dem Studiengang eingeschrieben, der von allen Studiengängen der meistgewählte war. In diesem Jahr werden die ersten ihren Abschluss machen und zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit der argentinischen Automobilindustrie beitragen.

Elektromobilität

VW Argentinien hat sich ebenfalls dem Zukunftsprogramm „Together – Strategie 2025“ angeschlossen und angefangen, sich im Bereich der Elektromobilität zu engagieren.

Für die Entwicklung und Vermarktung reiner Elektrofahrzeuge bedarf es angesichts der besonderen Merkmale solcher Fahrzeuge der gemeinsamen Anstrengungen der Industrie und der Regierung zur Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen und einer entsprechenden Infrastruktur. Damit wurde bereits begonnen, und obwohl wir erst am Anfang stehen, sind wir der festen Überzeugung, dass der Zukunft der Elektromobilität nichts im Wege steht.

Zugleich haben wir mit der Ausstellung des GTE Golf und e-Golf an unserem Sommerstand in Cariló in Buenos Aires unseren Kunden bereits Fahrzeuge mit Elektroantrieb vorgestellt.

 

 

Highlights des Jahres

"Sehtests und Brillen für Tausende Grundschulkinder in der Gemeinde Tigre."

VW Gol (nicht in Europa erhältlich)

Nachhaltige
Mobilität

Alle Fahrzeuge, die wir in Argentinien verkaufen, erfüllen die Auflagen der argentinischen Regierung und werden so konzipiert, dass sie unter den Nutzungsbedingungen im Land eine optimale Leistung erbringen. Für den Verkauf von Autos stellt das argentinische Industrieministerium eine spezielle Lizenz für die Modellkonfiguration aus. Die Abgasnormen Euro 4 und Euro 5 gelten ab 2016 für alle Neufahrzeuge und ab 2017 für alle Fahrzeuge. Bei der Entwicklung unserer Modelle legen wir höchsten Wert auf eine optimale Kraftstoffeffizienz, die den Vorgaben der Abgasnormen entspricht. Auch die Senkung der CO2-Emissionen steht bei Volkswagen an oberster Stelle. Das Unternehmen sucht deshalb ständig nach Möglichkeiten, den Verbrauch und das Gewicht seiner Autos zu verringern.

Aktuell arbeiten wir in Argentinien noch nicht an der Entwicklung von Elektrofahrzeugen – hauptsächlich deshalb, weil das Land derzeit über keine entsprechende Infrastruktur für die Stromversorgung solcher Fahrzeuge verfügt.

Das Ferdinand-
Porsche-Institut

Bildung für die Zukunft: Volkswagen unterstützt die Universidad Tecnológica Nacional in Buenos Aires bei der Ausbildung von Ingenieuren für die Automobilbranche. Am Ferdinand-Porsche-Institut (FPI) in Pacheco, das von Volkswagen gegründet wurde und der Universität angegliedert ist, können Studentinnen und Studenten zwei spezielle Studiengänge in den Bereichen Maschinenbau und Technologie absolvieren. Dieses Studienangebot ist in Argentinien einzigartig. 437 Studenten sind am FPI immatrikuliert – 242 studieren „Maschinenbau, Studienrichtung Fahrzeugtechnik“, 195 Studierende haben sich im Studiengang „Technisches Management in der Automobilbranche“ eingeschrieben.

Besser
sehen

Im Rahmen eines 2008 ins Leben gerufenen Projektes spendet Volkswagen Ausrüstung zur Messung der Sehstärke von Grundschulkindern. So stellt Volkswagen beispielsweise ein Fahrzeug bereit, mit dem das medizinische Personal der Gemeinden zu den Grundschulen gelangen kann. Im Jahr 2015 wurden mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler in 54 Schulen untersucht. Über 1.000 Brillen wurden von Volkswagen finanziert und an die Kinder ausgegeben. Seit Projektstart im Jahr 2008 konnte über 9.000 Kindern mit Sehbeeinträchtigung geholfen werden.

Dialog mit den Stakeholdern

In Argentinien pflegen wir weiterhin einen intensiven Austausch mit unseren Zulieferern, Händlern, Mitarbeitern und lokalen NGOs.

Bereits zum dritten Mal fand ein Treffen mit mehr als 70 Lieferanten zum Thema Nachhaltigkeit statt.

Auszeichnungen

Führender Automobilexporteur

Konzern-Auszeichnung: Lokaler Champion „Cozzuol“:


Zum ersten Mal in der Geschichte der Volkswagen Group Awards erhielt ein argentinisches Unternehmen den Preis für den „Lokalen Champion“: Cozzuol. Wir nutzen die Gelegenheit für eine kleine lokale Veranstaltung, zu der wir auch Pressevertreter einluden. Artikel über die Preisvergabe erschienen in mehreren Autozeitschriften sowie auf mehreren Websites.