Logo: Scania

Pionier des Wandels

Foto: Scania LKW

Scania ist einer der führenden Hersteller von Schwerlastwagen, Linien- und Reisebussen sowie Industrie- und Schiffsmotoren und seit 2008 eine Marke des Volkswagen Konzerns. Scania verfolgt das Ziel, führender Anbieter beim nachhaltigen Transport zu werden. Auf diesem Weg schafft das Unternehmen Wert für Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft. Im Fokus stehen effiziente Lösungen mit geringem CO2-Verbrauch, welche die Profitabilität der Kunden verbessern können. Bei Scania wissen wir, dass die Sicherung der Profitabilität für unsere Kunden einen intensiven Dialog und Partnerschaft erfordert, um Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette anbieten zu können. Die Umsetzung dieser Strategie stärkt unsere Konkurrenzfähigkeit und Profitabilität sowie den künftigen Erfolg. Scania hat 2016 einen Umsatz von 10,6 Mrd. € erzielt.

Highlights des Jahres

„Wir verpflichten uns, im Umstieg auf eine nachhaltige Logistikbranche eine Führungsrolle zu übernehmen und zur Schaffung einer besseren Welt der Mobilität zum Wohl der Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt beizutragen.“

Das neue Premium

Im August 2016 beging Scania sein 125-jähriges Bestehen mit der Einführung seiner neuen Lkw-Generation – der bislang größten Investition in der Unternehmensgeschichte. Die neuen Produkte und Dienstleistungen setzen neue Maßstäbe für Premium-Qualität in der Transportbranche und markieren zugleich einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg in eine Zukunft der nachhaltigen Logistik. Der neue Lkw senkt den Kraftstoffverbrauch durchschnittlich um 5 % dank eines optimierten Antriebsstrangs und einer besseren Aerodynamik. Um die Sicherheit von Insassen zu verbessern, hat Scania außerdem den ersten Seitenairbag für Lkw eingeführt. Durch diese einzigartige Lösung kann die Schwere der Verletzungen bei einem Unfall, bei dem das Fahrzeug umkippt, wesentlich reduziert werden.

Bus-Rapid-Transit-System in Accra, Ghana

Scania fördert die nachhaltige Mobilität in schnell wachsenden Städten durch intelligente, kosteneffiziente Bussysteme in Form seines Angebots an Bussen, Reisebussen und Dienstleistungen. In Ghanas Hauptstadt Accra führt Scania derzeit sein bislang umfangreichstes Bus-Rapid-Transit-System (BRT) ein. Mit 245 verbundenen Busses, die in eigenen Busspuren fahren, verbessert das System die Lebensqualität der Bewohner einer der größten Städte Afrikas.

Erste elektrische Straße der Welt

Im Juni 2016 wurde nahe der schwedischen Stadt Gävle die weltweit erste elektrische Straße eröffnet. Der Elektrolastwagen von Scania war das erste Fahrzeug, das mittels eines von Siemens entwickelten Oberleitungssystems auf dem Autobahnabschnitt im realen Verkehr unterwegs war. Bei dem Lastwagen handelt es sich um ein Euro-6-zertifiziertes Hybridfahrzeug, das auf der elektrischen Straße als Elektrofahrzeug und ansonsten – z. B. beim Überholen – als Hybridfahrzeug mit Biokraftstoff gefahren werden kann. Ein zweiter Lkw wird im Juni 2017 in Betrieb genommen.

Weitere nachhaltige Projekte

Transportakademie zur Ausbildung von Service-Technikern für Ghanas BRT-System

Für den erfolgreichen Betrieb des neuen BRT-Systems in Ghanas Hauptstadt Accra besteht ein hoher Bedarf an qualifizierten Service-Technikern. Zu diesem Zweck bildet Scania in seiner modernen Ausbildungswerkstatt Techniker für die Wartung von schweren Nutzfahrzeugen aus. Pro Jahr können 30 Lehrlinge die Ausbildung absolvieren, die Scania in Zusammenarbeit mit dem „Government Technical Training Centre“ (GTTC) anbietet.

ETHA – Alternativen zu fossilen Kraftstoffen

2016 hat Scania gemeinsam mit Lantmännen (einer schwedischen landwirtschaftlichen Genossenschaft) die Initiative ETHA ins Leben gerufen. Ziel von ETHA ist es, Unternehmen die Wahl einer nachhaltigen Lösung zu erleichtern, ohne dass sie dafür ihre wirtschaftlichen Bedürfnisse zurückstecken müssen. ETHA ist eine umfassende Lösung für den Kunden, bei der Scania die Fahrzeugtechnologie und Lantmännen lokal hergestelltes Bioethanol sowie die erforderliche Infrastruktur bereitstellt. Das Ergebnis dieser gemeinsamen Unternehmung ist eine Senkung des CO2-Ausstoßes um 90 % für den Kunden und die Umwelt.

„Scania for Nutrition“

In Indien arbeitet Scania seit einigen Jahren mit vier Dörfern in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Hygiene sowie Umweltschutz zusammen. Grundstein des Projekts ist die Bereitstellung einer Basisbildung mit dem Ziel, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, die Einstellung der Menschen zu Themen wie Kinderehe zu verändern und die allgemeine Gesundheit und Hygiene durch funktionierende Sanitäranlagen und Toiletten zu verbessern. Scania selbst verteilt in den Dörfern sauberes Trinkwasser an Schulen und Kindertagesstätten, stellt im Rahmen seines Programms „Scania for Nutrition“ Nahrungsergänzungsmittel bereit und schafft Anreize zur Krankheitsvorbeugung und zu gesunden Gewohnheiten im Alltag.

Ecolution by Scania

Ecolution by Scania kombiniert unsere maßgeschneiderten Produkte mit Dienstleistungen für Fahrer. Im kontinuierlichen Dialog mit dem Kunden zielt der Service auf eine erhöhte Kraftstoffeffizienz ab. Durch optimierte Fahrzeugspezifikation, Leistungsdiagnose, Fahrertraining und monatliche Berichte kann der Kraftstoffverbrauch und der CO2-Ausstoß erheblich gesunken werden.

2016 stieg die Zahl der abgeschlossenen Verträge mit Ecolution um 37 % gegenüber 2015, und unsere Kunden konnten ihren Kraftstoffverbrauch und ihre CO2-Emissionen im Durchschnitt um 12 % senken.

Vielfalt und Inklusion

Im Rahmen seines Programms „Skill Capture“ entwickelt Scania Praktiken in den Bereichen Vielfalt und Inklusion und setzt diese im Unternehmensalltag um. Mit dem Programm möchte das Unternehmen die vielfältigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Sichtweisen seines wertvollsten Kapitals nutzen – seiner Mitarbeiter.

Am Anfang des Prozesses stehen die sogenannten „Skill Capture Initial Labs“. Dabei geht es um die Entwicklung von Arbeitsweisen, die es allen bestehenden und künftigen Mitarbeitern ermöglichen, ihr Potenzial in einer von Vielfalt und Inklusion geprägten Unternehmenskultur zu entfalten. Anschließend werden in den Führungsteams konkrete Maßnahmen festgelegt und umgesetzt. Um bewährte Praktiken zu verbreiten und die wichtigsten Verbesserungsmaßnahmen zu bündeln, überwacht Scania, wie sich die Einstellungen innerhalb des Unternehmens im Laufe dieses Prozesses wandeln. Ab 2016 wurden die Initial Labs mit den Teams des Top-Managements einschließlich des Vorstands durchgeführt. Um festzustellen, wie die Mitarbeiter von Scania ihr Unternehmen in den Bereichen Vielfalt und Inklusion wahrnehmen, wurden entsprechende Fragen in die Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit 2016 aufgenommen.

Neue Arbeitsmethoden

Auf der Suche nach neuen Arbeitsmethoden und Ideen für die Bewältigung drängender Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit hat die Einkaufsabteilung das „Wild and Crazy“-Projekt ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projekts haben interessierte Einkäufer aus unterschiedlichen Abteilungen die Möglichkeit, gemeinsam neue Lösungen für aktuelle Herausforderungen in der Beschaffung zu entwickeln. Die Mitglieder des Projektteams bildeten verschiedene Themengruppen. Nach zwei bis drei Monaten präsentieren die Gruppen ihrer Ergebnisse vor Vertretern der Geschäftsführung von Scania.

Scania setzt auf nachhaltigen Transport/b>

Scania möchte im Bereich der nachhaltigen Logistik eine Vorreiterrolle spielen. Deshalb achten wir darauf, dass soziale und rechtliche Aspekte berücksichtigt werden, und setzen uns gleichzeitig aktiv für eine Verbesserung unseres eigenen Transportnetzwerks ein, um die Effizienz in den Logistikabläufen zu steigern und den CO2-Ausstoß zu minimieren. Zur Einführung bewährter Praktiken achten unsere Logistikbetriebe bei allen Entscheidungen auf das höchstmögliche Gleichgewicht in folgenden Bereichen: CO2-Ausstoß, Qualität und Kosten. Bei der Beschaffung von Transportlösungen legt Scania ebenso viel Wert auf eine Senkung des CO2-Ausstoßes wie auf geringere Kosten oder höhere Qualität. In zwei wichtigen Ausschreibungen konnten so bei gleichbleibend hoher Qualität und ausgewogenen Kosten die Emissionen bereits um 19 % bzw. 22 % gesenkt werden.

Dialog mit den Stakeholdern

Forum für nachhaltigen Transport

Am 23. August 2016 richtete Scania in Paris das „Sustainable Transport Forum“ aus, an dem einige der weltweit bekanntesten Entscheidungsträger und Einflussnehmer aus dem Bereich der Nachhaltigkeit zusammenkamen. Unter dem Motto „Driving the Shift“ befasste sich das Forum mit der Frage, wie die Transportbranche entscheidend zum Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann. Die Teilnehmer waren sich einig, dass eine enorme Dringlichkeit besteht, dauerhafte Veränderungen zum Wohl aller zu erzielen.

Swedish Leadership on Sustainable Development (SLSD)

Scania ist aktives Mitglied von SLSD, einem Multi-Stakeholder-Netzwerk für nachhaltige Entwicklung. Die Mitglieder des Netzwerks tauschen untereinander Wissen aus und setzen gemeinsame Projekte zur Förderung der nachhaltiger Entwicklung und zur Armutsbekämpfung durch. Neben Klima- und Umweltthemen befasste sich das SLSD im Berichtsjahr 2016 mit der Förderung der Agenda für menschenwürdige Arbeit und der Korruptionsbekämpfung.

ABC – Stadt der Zukunft

Städte, die immer höhere Anforderungen an Transportlösungen in puncto Effizienz, Kapazität und niedrigen CO2-Ausstoß haben, bringen den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit entscheidend voran. Um die vielfältigen Anforderungen des Transportsektors in den Bereichen Infrastruktur und Kraftstoff zu erfüllen, bedarf es eines umfassenden, ganzheitlichen Ansatzes. Im Rahmen des Projekts ABC – Activity Based City – hat sich Scania mit Skanska, MTR und WSP zusammengetan. Gemeinsam wollen die vier Unternehmen auf Grundlage ihrer umfassenden Erfahrung im Bereich des innovativen und nachhaltigen Städtebaus zeigen, wie die Städte der Zukunft aussehen könnten, um die wachsenden Herausforderungen zu bewältigen.

 

 

International Truck of the Year

Wenige Wochen nach ihrer Einführung erhielt die neue S-Baureihe die prestigeträchtige Auszeichnung „International Truck of the Year“. Die Jury war voll des Lobes über die neue Lkw-Baureihe: „Die neue Lkw-Baureihe von Scania ist ein hochmodernes Spitzenprodukt im Nutzfahrzeugsegment, das nicht nur den heutigen, sondern auch den zukünftigen Anforderungen der Transportbranche gerecht wird.“

Sieger des europäischen „1000 Point Test“

Der neue Lkw gewann den „1000 Point Test“, eine der größten und für viele auch eine der schwierigsten europäischen Vergleichsprüfungen.

KS-Energie- und Umweltpreis 2016 für den Scania P320 Hybrid