Ziele und Maßnahmen

Die nachfolgenden Ziele beziehen sich im Wesentlichen auf den Volkswagen Konzern und basieren auf unserem Zukunftsprogramm "TOGETHER — Strategie 2025". Neben dem konzernweiten Nachhaltigkeitsmanagement werden die Ziele entsprechend den Dimensionen Strategie und Koordination, Wirtschaft, Menschen und Umwelt gegliedert. Darüber hinaus haben die wichtigen Marken und Gesellschaften des Volkswagen Konzerns in Übereinstimmung mit den Konzernzielen eigene detaillierte Nachhaltigkeitsziele formuliert. Diese können den jeweiligen Publikationen entnommen werden, die in den Rubriken „Marken“ und „Regionen“ verlinkt sind.

Strategie und Koordination

Strategische Zielfelder Ziele und Maßnahmen Termin Status
Steuerung Analoge Steuerung von Nachhaltigkeit im Konzern und in den Marken 2015 Managementstruktur bei Volkswagen Nutzfahrzeuge eingeführt
Positionierung der Marken schärfen 2025 Laufend
Transparenz Etablierung eines IT -gestützten Nachhaltigkeitsmanagementsystems auf Konzern-, Marken- und Gesellschaftsebene 2016 In Anwendung
Stakeholderdialog Etablierung eines IT -gestützten Stakeholdermanagementsystems auf Konzern-, Marken- und Gesellschaftsebene 2016 Erarbeitung von Kriterien und Indikatoren für das Stakeholder-Relationship-Management-System
Markt Kerngeschäft transformieren 2025 Neu
Geschäftsfeld Mobilitätslösungen aufbauen 2025 Neu
Finanzierung sichern und Innovationskraft stärken 2025 Neu

Wirtschaft

Handlungsfelder Ziele und Maßnahmen Termin Status
Kundenzufriedenheit Top-Kundenzufriedenheit in den Kernmärkten bei Produkt, Händler und letztem Werkstattbesuch 2025 Im Rahmen der Strategie 2025 werden neue Ziele formuliert. Kundenzufriedenheitsindex: 8,80 in 2015
Qualität Stärkung der Innovations- und Technologieführerschaft 2019 Investitionsplanung 2015 – 2019: 85,6 Mrd. € in intelligente Innovationen und Technologien
11,9 Mrd. € Investitionen in F&E in 2015
Stabilität & Rentabilität
Operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen 7 – 8 % 2025 Neu
Kapitalrendite: Konzernbereich Automobile vor Sondereinflüssen >15 % 2025 Neu
Sachinvestitions-Quote Konzernbereich Automobile ~6% 2025 Neu
Effizienzsteigerungen: Operative Exzellenz in allen Konzernbereichen und Marken steigern. F&E-Quote ~6 % Allgemeine Vertriebs- und Verwaltungskosteneffizienz steigern. Quote zum Umsatz unter 12 % 2025 Neu
Compliance Vernetzung der Compliance-Organisation und –Aktivitäten zwischen den Marken Laufend

Regelmäßiger Governance, Risk & Compliance (GRC) Erfahrungsaustausch mit allen Konzernmarken, Netzwerktreffen
GRC-Wiki als Informations- und Austauschplattform der GRC-Organisation

     
Compliance-Kenntnisse und Compliance-Kultur weiter vertiefen Laufend Zielgruppenspezifische Informationen erfolgen über unterschiedliche Medien in diversen Marken und Gesellschaften
     
Kontinuierliche Optimierung des Compliance-Management-Systems (CMS) Laufend Weiterentwicklung CMS unter Berücksichtigung internationaler Gesetzgebung und konzerninterner Benchmarks
     
Fortlaufende Optimierung der Integritätsprüfung der Geschäftspartner (Business Partner Check) Laufend Weiterentwicklung und Ausrollen in neue Gesellschaften
     
Konzernweit Compliance-Schulungen für unterschiedliche Zielgruppen durchführen und weiterentwickeln Laufend Risikobasierte Ausrichtung bei Präsenz- und Onlineschulungen
     
Neuordnung des konzernweiten Hinweisgebersystems Laufend

Konzernweite Mindeststandards festgelegt, externer Internetauftritt, weiterer Rollout in Marken und Gesellschaften

     
Risikomanagement- und Internes Kontrollsystem (RMS/IKS) Betrieb und Weiterentwicklung des RMS/IKS der operativen Geschäftsbereiche Laufend Beratung der operativen Geschäftsbereiche im Rahmen der weiteren Umsetzung der Richtlinie zum RMS/IKS
     

Standardisierung und Weiterentwicklung der Risikomanagementmethoden sowie des Risikomanagement- und Internen Kontrollprozesses zur Sicherung des Fortbestandes des Volkswagen Konzerns

Laufend

Intensivierung der in 2016 eingeführten Risiko-Quartalsberichterstattung über alle Vorstandsressorts der Volkswagen AG und alle Marken



Weiterentwicklung des GRC-IT-Systems zur einheitlichen und standardisierten Meldung von Risiken
Lieferantenbeziehungen
Ausweitung E-Learning-Tool und Fragebogen Nachhaltigkeit Laufend Umsatzbasierte Abdeckung von 82 % bei E-Learning und 88 % bei Fragebogen Nachhaltigkeit; Geplante Ausweitung der umsatzbasierten Abdeckung auf 83 % bei E-Learning und 93 % bei Fragebogen Nachhaltigkeit im Jahr 2017
Vertiefende Audits zu Nachhaltigkeit Laufend Durchführung von 45 Audits im Berichtszeitraum; geplant sind 45 Audits im Jahr 2017
Lieferantentrainings zu Nachhaltigkeit Laufend Qualifizierung von mehr als 900 Lieferanten zum Thema Nachhaltigkeit
Implementierung OECD Due Diligence Guidance Laufend Weiterführung der Aktivitäten

Menschen

Handlungsfelder Ziele und Maßnahmen Termin Status
Arbeitgeberattraktivität Strategieziel "Exzellenter Arbeitgeber" Laufend / 2025 Der Volkswagen Konzern und seine 12 Marken wollen attraktiver Arbeitgeber für alle Beschäftigtengruppen
Gerade die Marke Volkswagen hat in jüngster Zeit Vertrauen verloren, das es zurückzugewinnen gilt.
Im Rahmen unserer Personalstrategie arbeiten wir an zahlreichen Projekten und Initiativen, z. B. zur flexiblen Arbeit und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern sollen.
Qualifizierung Strategisches Ziel "Kompetente & engagierte Mitarbeiter" Laufend Stärkung von Engagement und Entrepreneurship durch gezielte Maßnahmen:
In 90 % der 36 Berufsfamilien bei Volkswagen sind bereits berufsfamilienspezifische Qualifizierungsprogramme eingeführt. In den verbleibenden 10 % werden weiterhin Aufbauarbeiten geleistet.
Qualifizierung für die Transformation: umfassender Skill-Shift Richtung Elektromobilität, pilotiertes Fahren und digitale Dienste.
Verbesserung von Beteiligungsinstrumenten.
Beteiligung Personalpolitischer Grundsatz: "Leistung fördern und alle Mitarbeiter am Erfolg beteiligen: Etablierung von dreistufigen Entgeltsystemen mit Grundentgelt, Leistungskomponente und Erfolgsbeteiligung als Konzernstandard" Laufend Im Volkswagen Konzern wird das dreistufige Vergütungssystem zunehmend als Standard umgesetzt, unter anderem bei Audi, ŠKODA sowie bei Volkswagen Group Rus am Standort Kaluga und bei Volkswagen de México.
Arbeitsorganisation Strategieziel "Zukunftsfähige Arbeitsorganisation" Laufend Piloten und Blueprints für innovative Büroraumkonzepte.
Fabrikarbeit attraktiv halten: Neue Arbeitszeitkonzepte, vor allem für den Shopfloor (Kontenmodelle, Schichtarbeit in Teilzeit).
Verbreiterte Nutzung agiler Arbeitsmethoden.
Führung & Kultur Strategieziel „Vorbildliche Führungs- und Unternehmenskultur“ 2018 Ausbau Diversity-Management  und nachhaltige Steigerung Frauenanteile.
Implementierung Kodex der Zusammenarbeit und Unternehmenswerte.
Umsetzung neues Management-Leitbild und neue Personalentwicklung.
"Best in class" bei betrieblichem Gesundheitsmanagement.

 

Organisation der Personalarbeit Strategieziel "Erstklassige HR-Organisation“ 2019 Modernisierung der HR-Funktion und Ausbau zum umfassenden Change- und Transformationstreiber.
Weiterentwicklung Kompetenzmodell für Personaler.
Moderne und intuitive Services "to go" für alle Mitarbeiter.

Umwelt

Handlungsfelder Ziele und Maßnahmen Termin Status
Kontinuierliche Verbesserung der CO2-Bilanz (Carbon Footprint)

Volkswagen begrüßt die Ratifizierung des Pariser Klimaschutzabkommen,  in dem das ambitionierte Ziel einer Klimaerwärmung von unter 2 °C festgelegt wurde.

Unser Vorstandsvorsitzender Matthias Müller verlangt unter Verweis auf internationale Klimaverträge, dass die Automobilindustrie die CO2-Emissionen ihrer Flotten "bis 2050 kontinuierlich Richtung null senken müsse." Der Konzern setzt sich zur Unterstützung des Ziels "science-based-targets".

2020 / 2050

Status CO2-Flottenwert 2016:

EU: 120g CO2/km (PKW und leichte Nutzfahrzeuge);

China: 153g/km (VGIC+SVW+FAW-VW) entspr. 6,51 l/100km;

Brasilien: 131g CO2/km;

USA: 162g/km (Audi/VW Kalenderjahr. Nicht VWoA.).

Status Umweltentlastung Produktion 2016: 25,3 % für PKW und leichte Nutzfahrzeuge

Kontinuierliche Reduzierung des Carbon Footprint 2025 Reduzierung der Gesamt-CO2-Emissionen pro Fahrzeug (Scope 1,2,3) von 33,3 t/a in 2015 auf 33,0 t/a in 2016.
CO2-Reduktion der europäischen Neuwagenflotte auf 95 g CO2/km 2020 CO2-EU-Flottenwert im Jahr 2016:
120g CO2/km.
Spitzenplätze in ausgewählten Produktrankings, -ratings und -awards 2016

Umweltauszeichnungen 2016: 

ADAC EcoTest Skoda Octavia Combi 1.4 TSI G-TEC, mit Bestwertung von 5 Sternen mit der neuen Messmethodik;

China Eco-Car Assessment Programme (C-ECAP): VW Golf TSI mit Platinmedaille bestmögliche Einstufung; 

VCS Umweltranking 2017: VW up!, Skoda Citigo und Seat Mii Top 3 platziert in der Mini-Klasse, Audi A3 Sportback TFSI g-tron und VW Golf TGI auf den Plätzen 1 und 2 in der unteren Mittelklasse und bei 

den Vans mit 5 Plätzen VW Caddy TGI als Gewinner.

Elektrifizierungsoffensive Bis 2025 Der neue e-up! und neue e-Golf (mit auf 300km im NEFZ verlängerter Reichweite) kamen 2016 auf den Markt. Auf dem Pariser Automobilsalon wurde die Volkswagenstudie I.D präsentiert, ein hochautomatisiertes Elektroauto, Reichweite bis 600 Kilometer. Eine Studie des neuen e-Crafter wurde auf der Nutzfahrzeug-IAA 2016 bereits vorgestellt. Die Serienlösung steht für emissionsfreien innerstädtischen Lieferverkehr, ohne Einschränkung beim Laderaumvolumen mit einer Reichweite bis 160 Kilometer. Erste Fahrzeuge werden Ende 2017 an Kunden ausgeliefert.
Verringerung der Treibhausgasemissionen in der Energieversorgung der Produktion in Deutschland bis 2020 um 40 % pro produzierter Einheit (Basisjahr 2010) 2020 Bis 2016 wurden bereits rund 26 Mio. € in erneuerbare Energien – Windkraftanlagen und Fotovoltaikanlagen investiert. Zusätzlich investierte die VW Kraftwerk GmbH im Rahmen des Brennstoffwechsels rund 15 Mio. € in ein Blockheizkraftwerk in Braunschweig und rund 65 Mio. € in eine Gas- und Dampfturbinenanlage in Kassel. Zu den anlagentechnischen Änderungen wurden einige deutsche Fertigungsstandorte des Volkswagen Konzerns auf eine Versorgung mit Volkswagen Naturstrom® umgestellt. In den kommenden Jahren bis 2022 sind darüber hinaus von der VW Kraftwerk GmbH Investitionen in eine neue Gas-und-Dampfturbinen-Anlage in Wolfsburg und in den weiteren Ausbau von erneuerbaren Energien geplant. Durch die Maßnahmen im Bereich der Energiebereitstellung als auch der Energieeffizienz sowie weitere Effekte, wie z.B. geringerer Heizbedarf in Folge milderer Witterung, konnten die CO2-Emissionen pro Fahrzeug in der Produktion in Deutschland seit 2010 um bereits ca. 30% reduziert werden. 
Kontinuierliche Reduzierung des Ressourcenverbrauchs 25 % weniger Energie– und Wasserverbrauch, Abfall und Emissionen pro produzierter Einheit konzernweit (Basisjahr: 2010) 2018 Status Umweltentlastung Produktion 2016: 25,3 % für PKW und leichte Nutzfahrzeuge
Kontinuierliche Reduzierung der Schadstoffemissionen Emissionstests werden grundsätzlich extern und unabhängig geprüft. Einführen von Stichprobenhaften, realitätsnahen Tests zum Emissionsverhalten auf der Straße 2025

Start in 2017

TSI und TFSI Motoren werden mit Partikelfiltern ausgestattet. 2017 Von 2017 an werden schrittweise alle direkteinspritzenden TSI- und TFSI-Motoren der Konzernflotte mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Damit wird die Emission von feinen Rußpartikeln um bis zu 90% reduziert.
Führender Anbieter nachhaltiger Mobilität Neues Geschäftsfeld: Neue Mobilitätslösungen sollen zügig ausgebaut werden. Ride Hailing als Top Priorität mit Ausweitung in andere Marktsegmente, Umsatzziel in substanzieller Milliardenhöhe. 2025 Ausbau strategischer Partnerschaften (z.B. mit GETT)

Führender Anbieter Autonomer Fahrzeuge – Zügige Markteinführung geplant:

2025

Vorstellung von Sedric auf dem Automobilsalon Genf 2017.

Prognose und Analyse der Mobilitätsentwicklung, Ableitung von Herausforderungen und Lösungsansätzen für die Mobilität von morgen

Laufend Vorstellung und Diskussion in internen Strategiekreisen von Konzern und Marken und um Stakeholderdialog (Konzernforum Drive).